Stäbchen rein, Spender sein

Alle 15 Minuten erhält in Deutschland ein Mensch die Diagnose Blutkrebs und jeder zehnte davon findet keinen Spender. Dies klingt erstmal nach nicht sonderlich vielen Leuten, allerdings sind es trotzdem noch viel zu viele, die somit dann keine große bis gar keine Chance haben den Krebs zu besiegen.

Blutkrebs ist der Oberbegriff für bösartige Erkrankungen des Knochenmarks bzw. des blutbildenden Systems, wie zum Beispiel Leukämie. Bei Krankheiten wie dieser wird die normale Blutbildung durch die unkontrollierte Vermehrung von entarteten weißen Blutzellen gestört. Das Blut kann wegen dieser Krebszellen seine lebensnotwendigen Aufgaben, wie beispielsweise Sauerstoff transportieren oder Infektionen bekämpfen, nicht mehr erfüllen.

Und genau für sowas gibt es Organisationen wie die DKMS.
Die Abkürzung DKMS steht für „Deutsche Knochenmarkspenderdatei“. Gegründet wurde diese Organisation 1991 von Dr. Peter Harf nachdem im selben Jahr bereits seine Frau an Leukämie verstarb und er ihr versprach, sich dafür einzusetzen, dass jeder Blutkrebspatient einen passenden Stammzellenspender findet oder eine Therapie, zur Bekämpfung des Blutkrebses, ermöglicht bekommt. Somit war es von Anfang an das Ziel der DKMS, den Blutkrebs zu besiegen.

Anfangs wurden ausschließlich Spender in Deutschland registriert doch seit 2004 nach und nach ebenfalls in Indien, den USA, Polen, Großbritannien und Chile. Mittlerweile sind es weltweit sogar schon mehr als 8,5 Mio. registrierte Spender!

Die Aufgabenbereiche sind weit gefächert. Neben kleineren Aufgaben wie das motivieren der Öffentlichkeit oder von Unternehmen für Spenden im Sinne von Geld oder sogar Stammzellen, oder dem pflegen der Beziehung zu den Spendern gibt es auch große Aufgaben, wie das unterstützen der Weiterentwicklung von Therapien durch eigene Forschung im Labor. Aber die Hauptaufgabe ist natürlich die Registrierung und das sammeln von Spenden, um somit womöglich einige erkrankte Menschen von Blutkrebs zu heilen.

Stammzellenspende geht super einfach und dauert überhaupt nicht lang und vielleicht rettet sogar deine Spende eines Tages das Leben eines anderen. Also wenn du zwischen 18 und 60 Jahren bist, mindestens 50 kg wiegst und einen festen Wohnsitz in Deutschland hast, registriere auch du dich als potentieller Spender bei der DKMS! Falls du noch minderjährig sein solltest, ist das natürlich auch kein Problem. Denn alleine wenn du Andere zum Spenden animierst, sei es in Form von Geld oder eben von Stammzellen, hast du so auch schon viel Gutes getan!

Antonia und Sarah, 10. Klasse